Südsteiermark
Details

Mit Herzblut

Als Weinbaugebite verhält sich die Südsteiermark wie eine spröde Geliebte. Sie fordert Aufmerksamkeit. Sie will umworben und erobert werden. Den Weinbauern verlangt sie Einsatz und Leidenschaft ab. Wer diesen Einsatz bringt, den belohnt sie mit kühlen, klaren Weinen.

Rebfläche gesamt: 2.200 ha
Die wichtigsten Rebsorten: Sauvignon Blanc 19 %, Welschriesling 17 %, Weißburgunder & Chardonnay/Morillon 15 %, Müller Thurgau 9 %, Zweigelt 9 %

Märchenhafter Süden: Ein stetiges Auf und Ab von Weinhügeln mit elegantem Pappelschmuck. Die luftigen, sandigen, schottrigen Böden der Südsteiermark lassen Regen rasch in unterirdische Depots abfließen und bereiten dem Wein einen idealen Standplatz. Die steilen Hänge verschließen sich einer maschinellen Lese, sodass die Ernte händisch eingebracht werden muss. Das vergleichsweise kühle Klima erfordert eine konzentrierte Arbeit im Weingarten. Bei drei bis fünf Grünarbeitsdurchgängen pro Saison werden Triebe gestutzt, Trauben geteilt, Blätter korrigiert. Ziel der Weinbauern ist, die Rebstöcke zu stärken, damit sie ihr Bestes geben.

Mit einer Rebfläche von 2.200 Hektar ist sie das größte zusammenhängende Weinbaugebiet der Steiermark und umfasst den westlichen Teil des Bezirkes Leibnitz bis zur Mur. Hier werden knapp 2.400 ha Weingärten von ca. 950 Weinbauern bewirtschaftet. Das österreichische Weingesetz unterscheidet zwischen der Großlage Südsteirischen Rebenland und dem Sausal.

Im „Südsteirischen Weinland“ gedeihen einige der qualitativen besten Weißweine des Landes, und jeder Ort hat seine typischen Weine, auf die er stolz ist. Die bedeutendsten Weinorte sind Berghausen, Eichberg-Trautenburg, Gamlitz, Glanz, Ratsch, Spielfeld und Sulztal. Leitsorten sind Welschriesling und Sauvignon blanc, der sonst in Österreich kaum verbreitet ist. Dazu kommen noch der Weißburgunder und der Morillon (Chardonnay), der frühreife Müller-Thurgau sowie Traminer und Gewürz-
traminer. Der Muskateller stellt eine weiter spezifische Sorte dieses Gebietes dar.

Im Sausal mit dem Hauptort Kitzeck – der höchsten Weinbaugemeinde Österreichs – trifft man die steilsten Weingärten in der Steiermark. Hier gedeihen auf steilen, trockenen Schieferböden ein Rheinriesling von besonderer Qualität. Daneben sind auch Müller-Thurgau, Welschriesling, Weißburgunder usw. vertreten. Bis 564 m Seehöhe wird in der Südsteiermark noch Wein angebaut. Das milde Klima und die steinigen, südseitigen Steilhänge bilden die natürliche Vorraussetzung für gute Qualitäten; Pappeln und Kastanienbäume vermitteln südliches Flair. Die Stille der hügeligen Landschaft wird nur durch das Geklapper der steirischen Windmühle – dem Klapotetz – unterbrochen.

Weinstrassen

Südsteirische Weinstrasse
Sausaler Weinstrasse

Tourismusbüro

Die Südsteiermark
Steinriegel 15, A-8442 Kitzeck im Sausal
Tel: +43 (0) 3456/3500, Fax: +43 (0) 3456/3500-11
info@suedsteiermark.com, office@suedsteiermark.com
www.suedsteiermark.com

Lade...