Käse und Wein
Details

Grundregeln des Käse- und Weingenusses

1.) Kräftige Weine sind so genannten Leichtweinen vorzuziehen, da viele Käsesorten eher kräftig sind.

2.) Weißwein harmoniert meistens besser mit den verschiedenen Käsesorten, als Rotwein. Da bei der Reifung von Käse etwas Salz im Spiel ist, entpuppt sich der Gerbstoff (Tannin) im Rotwein in Verbindung mit einer würzigen-salzigen Rinde oftmals als Harmonieverhinderer.

3.) Weißweine mit intensiver Frucht und kräftiger Säure passen zu allen Frischkäsesorten, wir zB Bojar oder Rollino.

4.)  Keine barriquegereiften, jugendlichen Weißweine zu Käse kombinieren. Da die buttrigen Holznoten nicht mit dem Käsegeschmack harmonieren.

5.) Wenn es Rotwein sein soll, dann sind nicht allzu gerbstoffreiche Rebsorten zu bevorzugen. Zweigelt, Blauer Burgunder oder St. Laurent wären hier genau die richtige Wahl.

6.) Zu allen Edelschimmelkäsen sollen süße Weine gereicht werden. Die Würze des Schimmels verbindet sich ganz ausgezeichnet mit der Süße von Prädikatsweinen.

Käse und Wein richtig verkostet

Zuerst muss man den Mund mit Wein ausspülen, damit sich das Bouquet im Mundraum entfalten kann. Nachdem man sich ein mundgerechtes Käsestück auf die Zunge gelegt hat, beißt man auf den Käse um ihn zu verkleinern, drückt ihn an den Gaumen, lässt den Käse wieder herunterfallen und umspült ihn schließlich mit einem Schluck Wein. So können sich diese zwei Delikatessen zu einem harmonischen Miteinander verbinden. Nach gemeinsamen Herunterschlucken, darf weder der Käse den Wein noch der Wein den Käse übertrumpfen.

Lade...