Foto: Vino Cool_Schiffer

Vinaria Verkostung: Steirische Lagenweine

Die Vinaria beschäftigte sich kürzlich in einer Verkostung mit der spannenden Vielfalt Steirischer Lagen.

Einige steirische Lagen sind bereits allseits bekannt und haben sich in das Bewusstsein der WeinliebhaberInnen manövriert. Doch gibt es unzählige Rieden, die noch keinen derart großen Bekanntheitsgrad genießen. Fakt ist, dass die Anzahl der steirischen Einzellagen beinahe unüberschaubar ist. Diese Vielfalt an Steirischen Lagen stand kürzlich im Fokus der Weinzeitschrift Vinaria. Anhand einer umfassenden Verkostung lagenreiner steirischer Weißweine befassten sich die VerkosterInnen mit den Eigenheiten der steirischen Weinrieden und kamen zu folgenden Ergebnissen.
Reinhard Musters Sauvignon Blanc Grubthal 2015, der gleichnamigen Lage Grubtal, rangierte mit 17,2  Punkten an der Spitze, und gehört laut Vinaria in „punkto Finesse und Eleganz gleichsam einer eigenen Liga“ an.
Punktemäßig eng gefolgt wurde er von M.&J. Sölls Sauvignon Blanc Steinbach-Selektion 2007 aus der Lage Steinbach, der in puncto Sauvignon Blanc eine ganz neue Facette der Steiermark aufzeigt.
Aus der Lage Wielitsch hervorgegangen und mit 16,8 Punkten prämiert wurde der Sauvignon Blanc Wielitsch der Domäne Müller. Das Weingut Georgiberg erfreute sich über die gleiche Punkteanzahl mit seinem 2012er Morillon der Lage Obegg. Und auch Strablegg-Leitner verzeichneten 16,8 Punkte mit ihrem Gewürztraminer Wurzenberg SS li.
Doch dies sind nur die ersten vier der Toplist. Die Verkostung offenbarte wieder einmal, dass die steirischen Lagenweine nicht nur mannigfaltig sind, sondern vor allem überzeugen.
Die detaillierten Verkostungsergebnisse können Sie in der aktuellen Ausgabe der Vinaria oder unter folgendem Link nachlesen. (Beitragsbild: Vino Cool_Schiffer)

Bild: Vinaria Österreichs Zeitschrift für Weinkultur. Nr. 02 | 2017, S. 72f.

Bild: Vinaria Österreichs Zeitschrift für Weinkultur. Nr. 02 | 2017, S. 72f.

 

vinaria2

Kommentar hinterlassen