Steiermark gewann das Sauvignon-Länderspiel gegen Rest-Österreich

Beim jährlichen Sauvignon-Blanc-Länderspiel Steiermark gegen Rest-Österreich gab es einen „Schützenkönig“ von „hoch oben“: Der Sauvignon 2017 vom höchstgelegenen Profi-Weingut Österreichs erhielt die höchste Punktezahl.Damit sicherte Peter Kapun vom Gut Moser in 700 Meter Seehöhe dem steirischen Team den Punktesieg. Die elf steirischen Weine erhielten von den Schiedsrichtern im Schnitt 16,43 von 20 möglichen Punkten. Das Team von Rest-Österreich kam auf 15,95 Punkte. Auch in der paarweisen Begegnung (der Jury wurden je zwei Weine verdeckt gereicht) gewann die Steiermark 7:4.

Zu anderen hoch bewerteten „Spielern“ zählten in der steirischen Elf die Weine von Arnold Melcher vom Schloss Gamlitz, von Franz Juritsch in Leutschach, von Gottfried Grabin in Labuttendorf, von Erwin Tschermonegg in Glanz und von Stefan Pauritsch in Wernersdorf. Im Österreich-Team überzeugten Erhard Mörwald aus Feuersbrunn sowie Leo und Wolfgang Hagn aus Mailberg. Dem elfköpfigen Schiri-Team gehörten unter anderen der steirische Weinbaudirektor Ing. Werner Luttenberger, der Direktor der Weinbauschule Silberberg Ing. Anton Gumpl, die Topwinzer Franz Strablegg und Hannes Zweytick, die Jungwinzer Matthias Lamprecht, Viktoria Poscharnig und Fabian Zitz sowie die ehemalige Weinkönigin und nunmehrige Tourismus-Managerin Claudia Pronegg an.

Kommentar hinterlassen